Bildungsbeteiligung: Wachstumsmuster und Chancenstrukturen by Peter Lundgreen (auth.), Peter Lundgreen (eds.)

By Peter Lundgreen (auth.), Peter Lundgreen (eds.)

Dr. Peter Lundgreen ist Professor am Pädagogischen Seminar der Universität Göttingen und seit vielen Jahren an dem wissenschaftshistorischen Großprojekt "Datenhandbücher zur deutschen Bildungsgeschichte" beteiligt.

Show description

Read Online or Download Bildungsbeteiligung: Wachstumsmuster und Chancenstrukturen 1800–2000 PDF

Best german_14 books

Nationale Identität im Wandel: Deutscher Intellektuellendiskurs zwischen Tradition und Weltkultur

Die Konstruktion nationaler Identität im Intellektuellendiskurs hat sich in Deutschland grundlegend verändert. Wie ist dieser Wandel zu beschreiben, used to be waren wichtige Etappen und in welchen Dimensionen hat sich der Wandel vollzogen? Fragen wie diese beantwortet Eunike Piwoni anhand einer komparativen examine von sieben für die deutsche Zeitgeschichte relevanten Debatten zur Frage nationaler Identität über einen Zeitraum von 25 Jahren.

Extra info for Bildungsbeteiligung: Wachstumsmuster und Chancenstrukturen 1800–2000

Sample text

Das Programm bietet die Möglichkeit, die Trendkomponente in unterschiedlicher Weise zu modellieren. – Bei der Schätzung können auch exogene Einflüsse explizit berücksichtigt werden (in Form sog. Interventionen). , T mit: Yt = (logarithmierte) Zeitreihe, Tt = Trend, Ct = Zyklus, Q t = irreguläre Komponente. Für die Trendkomponente Tt wird folgendes Modell angenommen: 32 R. Metz: „Lange Wellen“ im deutschen Bildungswachstum? Tt Tt 1  P t 1  Kt , P t = P t-1 + ] t , Kt | NID (0,V K2 ) ] t | NID(0,V ]2 ) Dabei ist Pt die Wachstumsrate, die üblicherweise als „Drift“ bezeichnet wird, während K t und ] t Folgen von Zufallsschocks darstellen und NID für normally, independently distributed steht.

Tabelle 2: Ausreißer der Studierendenquote – Summary of Outlier Detection and Adjustment Time Estimate T-Value Type 1831 -0,158 0-6,58 LS 1834 -0,118 0-3,85 IO 1848 -0,072 0-3,58 TC 1850 -0,070 0-3,45 TC 1866 -0,166 0-8,18 TC 1870 -0,182 0-5,93 IO 1871 -0,362 15,02 LS 1914 -0,106 0-3,47 IO 1918 -0,274 0-8,96 IO 1920 -0,282 0-9,21 IO 1924 -0,320 -13,32 LS 1936 -0,118 -03,85 IO 1939 -0,618 -26,89 AO IO 1940 -0,336 -06,62 1942 -0,393 -12,84 IO 1956 -0,121 -03,94 IO 1970 -0,060 --04,29 AO 1974 -0,117 -03,83 IO Abb.

Bochum. SCHUMPETER, J. A. (1911): Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung. Eine Untersuchung über Unternehmergewinn, Kapital, Kredit, Zins und den Konjunkturzyklus. – Leipzig. SOLOMOU, S. (1998): Economic Cycles. Long Cycles and Business Cycles since 1870. – Manchester/ New York. STIER, W. (2001): Methoden der Zeitreihenanalyse. – Berlin. STOCK, J. / WATSON, M. W. (1988): Variable Trends in Economic Time Series. In: Journal of Economic Perspectives, Vol. 2, S. 147-174. THOME, H. (1992): Ausreißer und fehlende Werte in der Zeitreihenanalyse: Ihre Modellierung im Rahmen des Box/Jenkins-Ansatzes.

Download PDF sample

Rated 4.34 of 5 – based on 17 votes