Arbeitsrecht by Dr. Hans-Gerd von Dücker (auth.)

By Dr. Hans-Gerd von Dücker (auth.)

Show description

Read or Download Arbeitsrecht PDF

Similar german_14 books

Nationale Identität im Wandel: Deutscher Intellektuellendiskurs zwischen Tradition und Weltkultur

Die Konstruktion nationaler Identität im Intellektuellendiskurs hat sich in Deutschland grundlegend verändert. Wie ist dieser Wandel zu beschreiben, was once waren wichtige Etappen und in welchen Dimensionen hat sich der Wandel vollzogen? Fragen wie diese beantwortet Eunike Piwoni anhand einer komparativen examine von sieben für die deutsche Zeitgeschichte relevanten Debatten zur Frage nationaler Identität über einen Zeitraum von 25 Jahren.

Additional info for Arbeitsrecht

Sample text

Erbringen mehrere zu einer Arbeitsgruppe zusammengeschlossene Arbeitnehmer eine gemeinsame Arbeitsleistung, so handelt es sich um ein Gruppenarbeitsverhältnis. Ein Leiharbeitsverhältnis beinhaltet eine vorübergehende Eingliederung des Arbeitnehmers in einen fremden Betrieb bei Aufrecliterhaltung des bisherigen Arbeitsverhältnisses. Teilzeitbeschäftigte und Aushilfsarbeitnehmer sind zeitlich begrenzt tätige Arbeitnehmer. Das Berufsausbildungsverhältnis wird durch den Berufsausbildungsvertrag begründet, der exakte Angaben über Art, Dauer, Ausbildungsstätte, Vergütung und Urlaub enthalten muß.

H. schlechte Leistung, z. B. , so können daraus drei Rechtsfolgen erwachsen: • das Recht des Arbeitgebers auf Lohnminderung, • das Recht des Arbeitgebers zu außerordentlicher Kündigung, • Schadenersatzansprüche des Arbeitgebers. , daß sie in seinen Verantwortungsbereich fallen und von ihm verursacht und verschuldet worden sind (Vorsatz oder Fahrlässigkeit nach § 276 BGB). Der Anspruch auf Lohnminderung ist nur insoweit zulässig, als es sich um die Vereinbarung von Leistungslohn handelt (Akkord- oder Prämienlohn); bei Zeitlohnvereinbarung behält der Arbeitnehmer den vollen Vergütungsanspruch; dem Arbeitgeber bleibt hierbei lediglich eine Aufrechnung mit eventuellen Schadenersatzansprüchen vorbehalten.

Soweit in Betrieben ein Betriebsrat besteht, hat dieser ein erzwingbares Mitbestimmungsrecht bezüglich Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit einschließlich Pausenregelung und Verteilung der Arbeitszeit auf die einzelnen Wochentage (§ 87 I Ziff. 2 BetrVG). Arbeitszeit ist die Zeit vom Beginn bis zum Ende der Arbeit ohne Ruhepausen (§ 2 Abs. 1 AZO). Beispiel: Umkleiden und Waschen zählen nicht zur Arbeitszeit; dagegen Aufräumen des Arbeitsplatzes, Beschaffung und Reinigung der Arbeitsgeräte sowie die Arbeitswege, wenn sie ausnahmsweise innerhalb des Betriebes oder vom Betrieb zu einem außerhalb gelegenen Arbeitsort zurückgelegt werden.

Download PDF sample

Rated 4.95 of 5 – based on 15 votes